Stellenanzeigen

info@deuring-gmbh.at

Firmenhistorie


2016
Überarbeitung und Erneuerung des Lebensmittellagers sowie Modernisierung weiterer Bereiche.

2015
Herr DI Patrick Deuring übernimmt die ganzheitliche Geschäftsführung in dritter Generation.


2013
Umstrukturierung der Firmenbereiche & Aufgaben der Besitzerfamilie.

2011
Erweiterung des Fuhrparks durch eigene Mehrkammern- und Tankfahrzeuge.

2007
Aufteilung der verbleibenden Geschäftsbereiche in die Deuring GmbH & Co KG und Deuring Tankstellen GmbH & Co KG.

2005
Vergrößerung der gruppeneigenen Tankstelle auf 22 Zapfsäulen.

2004
Schließung der Agrana Produktion vor Ort und Neuverpachtung von Gebäuden.

2002
Verkauf der Stärkeproduktion an die Unternehmensgruppe Agrana Beteiligungs-AG (Wiener Zucker).

2000
Weltweit erstmalig Bio-Dextrose Produktion.
Aufteilung des Unternehmens in die zwei Bereiche Chemie und Stärke.

1999
Eigene Hochlast-Kläranlage für die Abwässer aus der Nassvermahlung.


1998
Bio-Zertifizierung nach Verordnung (EWG) Nr. 2092/91.

1995
Zertifizierung nach ISO 9001.

1994
Inbetriebnahme einer Mikrofiltration für noch reineren Sirup.

1993
Ein neuer Kristallisator zur Herstellung einheitlicher, hochwertiger Dextrose wird installiert.

1991
Fertigstellung eines Getreidesilos mit 44 Zellen für 15.000 t Getreide und Bahnanschluss - mit eigener, schonender Trocknungsanlage für beste Rohstoffqualität. Somit ist eine kontinuierliche Produktion bzw. eine ausreichende Vorratshaltung gewährleistet.


1987
Die gesamte Kanalisation wird erneuert und die Produktionsabwässer der Kläranlage zugeführt. Durch den Einsatz modernster Technik wird es möglich, das Abwasser auf einen Bruchteil zu reduzieren. Oberflächenwässer, die in die Kanalisation gelangen, werden seither laufend mit modernsten technischen Geräten geprüft.

1978
Verleihung des „Österreichischen Staatswappens“ aus Dank für die Pionierleistungen um die österreichische Landwirtschaft und Nahrungsmittelindustrie. Um bei den Folgeprodukten die angeführte Steigerung zu erreichen, wird auch die Stärkeproduktion neu gestaltet und modernisiert.

1970
In den 70er Jahren gelingt es, aus inländischem Mais die Deckung des österreichischen Marktes mit den notwendigen Stärkeprodukten zu erreichen.

1963
Übernahme des Unternehmens durch den Sohn, Dipl. Kfm. Eduard Karl Deuring. Es erfolgt eine vollkommene Modernisierung des Maschinenparks. Durch die Anschaffung modernster Maschinen wird die Produktion verdreifacht.


1949
Großzügige Unterstützung der Bregenzer Festspiele durch Errichtung einer riesigen Holztribüne für 8000 Zuschauer und Übernahme sämtlicher Kosten. Damit werden die Voraussetzungen für die künstlerische und räumliche Ausgestaltung des Spiels auf dem See geschaffen.


1934
Nach langwieriger Forschungsarbeit gelingt es Deuring als erster europäischer Fabrik, das Produkt Dextrose 99,5% als reinen Traubenzucker in kristalliner Form für die Nahrungsmittelindustrie herzustellen. In den letzten Kriegstagen wurde das Betriebsareal schwer beschädigt. Der Neubeginn ist für die Ernährung der Vorarlberger Bevölkerung sehr wichtig. Realisiert wird dieser Beginn durch Lohnaufträge, die Bezahlung erfolgte durch verbleibende Rohstoffe.

1932
Aufbau der ersten österreichischen Maisstärkefabrik. Unabhängigkeit von Stärkeimporten durch Bearbeitung von Mais und Kartoffeln zu Stärke.

1926
Produktion von Stärkesirup und Dextrinen.

1919
Gründung der Firma durch Herrn Kommerzialrat Karl Deuring,
Erzeugung und Handel chemisch-technischer Produkte.